Tierisch gute Rezepte...

Tierisch gute Rezepte...
..."Oooh Summer Wine"...

Montag, 29. September 2014

Fremdgebacken: Zu Besuch bei Oma oder Zwetschgenkuchen mit Rührteig

Guten Abend :)

Jetzt kann ich mir endlich von der Bloggerinnen-Seele schreiben, was ich schon sage und schreibe 3 Tage (!!!) mit mir herumtrage...wieder ein Rezept, wer hätte das gedacht ;)

Die Hintergrundgeschichte ist dieses Mal ein Besuch bei meiner Oma. Sie hat sich jetzt doch endlich ihren grauen Star operieren lassen...und muss nun fünf Mal täglich Augentropfen verabreicht bekommen. Da habe ich mich kurzfristig entschlossen, sie doch für ein paar Tage zu besuchen und ihr dabei behilflich zu sein. Ich habe wirklich ein paar schöne Tage verbracht, meine Tante war auch da und ich hatte viel Spaß. Man genießt die Zeit mit geliebten Menschen eben besonders, wenn man sie sonst nicht so oft sieht...

Jedenfalls hat meine Oma auch einen relativ großen Obstgarten mit Birnen, Äpfeln und eben auch einem Zwetschgenbaum. Normalerweise bin ich nicht die allergrößte Zwetschgenliebhaberin, aber diese waren so schön groß und saftig, dass ich richtig Lust bekommen habe, etwas daraus zu machen. Und weil mein Drang zu backen schon wieder richtig groß wurde...was liegt näher, als ein Kuchen? :)

Dieses Mal wollte ich aber mal keinen 08-15 Zwetschgenkuchen backen...typisch mit Hefe- oder Mürbteig und Streuseln...und so weiter und so fort. Ich hatte Lust auf einen Rührteig, weil es einfach meine Lieblingsteigsorte ist. Und wieder einmal bin ich auf Barafras wunderbarem Blog gelandet und fündig geworden. Dieser Zwetschgenkuchen ähnelt ein wenig dem versunkenen Apfelkuchen, auch vom Geschmack her. Optisch macht er auch echt was her!

Man braucht für eine Springform, Durchmesser 28 cm:

500 g Zwetschgen
150 g weiche Butter
150 g Zucker
250 g Mehl
5        Eier (Zimmertemperatur)
3    TL Backpulver
1    TL Zimt (habe ich weggelassen)
(1 Packung Vanillezucker, steht nicht im Originalrezept)
1 Prise Salz

Puderzucker zum Bestäuben

Und so geht's:

Fette und mehle die Springform.

Dann die Butter mit dem Zucker (und evtl. dem Vanillezucker) weiß und cremig schlagen, dann die Eier einzeln gründlich unterrühren.

Das Mehl in einer Schüssel mit dem Salz, dem Zimt und dem Backpulver vermischen und esslöffelweise unter die Eiermasse rühren.

Jetzt kannst du schon den Teig in die Springform geben und glatt streichen.

Heize den Backofen auf 175 °C Umluft vor. Dann wasche die Zwetschgen und viertle sie. Die Viertel dann senkrecht jeweils kreisförmig in den Kuchen stecken, bis keine mehr darauf passen ;) Dabei immer einen Abstand von ca. 1-1,5 cm lassen. Dann ergibt sich das schöne, zebraartige Muster (siehe unten). Die Zwetschgen müssen nicht so tief im Teig stecken, dass man sie nicht mehr sieht...;) ich habe sie nur ungefähr bis zur Hälfte hineingedrückt, der Teig geht nachher dank der Eier und des Backpulvers gut auf und sie versinken schön.

Jetzt den Kuchen für ca. 40-45 min. in den Ofen schieben und nach einer Stäbchenprobe herausnehmen.

Nach dem Erkalten kann man ihn noch schön mit Puderzucker bestreuen...et voilà :)




Gutes Gelingen und Guten Appetit! In meiner Familie fand er sehr großen Anklang :)

Ich habe die Tage wirklich genossen...jetzt, wo der Herbst anfängt, gibt es dort wirklich sehr schöne Abendstimmungen zu beobachten. Ich habe einige schöne Bilder gemacht, als ich mit meiner Tante spazieren war...ich möchte euch einfach ein bisschen daran teilhaben lassen. Hier also zwei Bilder :)



Liebe Grüße,

Miakatzi

Kommentare:

  1. Den muss ich auch einmal ausprobieren sieht sehr lecker aus

    AntwortenLöschen